Susanne Scheibenzuber

Pädagogin M.A.

Mein Name ist Susanne Scheibenzuber und ich lebe meinen 2 Töchtern in Passau im Stadtteil Hals, an der wunderschönen Ilz.

Während meiner Studienzeit (2001 bis 2007) an der Universität Passau konnte ich bereits vielfältige Erfahrungen im Bereich der offenen Kinder- und Jugendarbeit sammeln.

Nach meinem Hochschulabschluss (Magister Allgemeine Pädagogik, Psychologie, Soziologie) machte ich eine erlebnispädagogische Zusatzausbildung in der Landesakademie Weil der Stadt, bei Stuttgart.

Bewegung und Erleben mit und in der Natur, das spielerische Sammeln nachhaltiger Erfahrungen  und das „sich bewusst werden“ unserer Beziehungen zu den Elementen sind nur 3 der vielen Gründe warum ich mich für diesen Beruf  entschieden habe, den ich aus tiefster Überzeugung ausübe.

Petra Parzer-Schimpfhauser

Mein Name ist Petra Parzer-Schimpfhauser, bin in Schärding geboren und habe eine Ausbildung als Traumapädagogin, Heilmasseurin und Trainerin in der Erwachsenenbildung. Außerdem bin ich verheiratet und habe drei Kinder. In meiner Freizeit mache ich am liebsten Sport und tanke neue Energie in den Bergen.
Meine Liebe zur Erlebnispädagogik entdeckte ich während meiner Studienzeit an der Uni Passau. Die Verbindung von Natur, Bewegung und Erlebnissen in Erziehungs- und Bildungskonzepten zu integrieren finde ich besonders spannend.
Durch meinen ersten Bildungsweg als Heilmasseurin mit vielen energetischen Zusatzausbildungen, lernte ich den Zusammenhang zwischen Körper Geist und Seele kennen. Diese Erfahrungen erleichterten mir das Verständnis für die Traumapädagogik. Traumatisierte Menschen weisen häufig Einschränkungen der Lebensqualität und irrationale Verhaltensmuster auf, die meist eine enorme Herausforderung für die Fachkräfte beduten.

Bei NETS ist durch unsere vielseitigen Einsatzgebiete, ständig Abwechslung und unterschiedlichste Anforderung in der Methodik geboten. Die Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und deren Familien ist eine große Herausforderung, aber genau das macht diese Arbeit so spannend und erfüllend. Besonders schätze ich, Rückhalt in einem so tollen Team zu finden.

Petra Baumgartner

Mein Name ist Petra Baumgartner, ich bin in Passau geboren. Nach meiner Schulzeit habe ich erst die Ausbildung zur Ergotherapeutin absolviert, im Anschluss dann das Studium der Pädagogik an der LMU München. Im Juli 2016 schließe ich mein Masterstudium an der Open University in England im Bereich der Kindheits- und Jugendpädagogik ab. Bei NETS liebe ich das flexible und abwechslungsreiche Arbeiten mit Kindern und Jugendlichen unterschiedlicher Altersstufen und Nationalitäten. In einem tollen Team begegnen mir immer neue Herausforderungen in der Betreuung von unbegleiteten Minderjährigen und in der Familienhilfe. Manchmal begleitet mich dabei auch meine Therapiehündin Akira.

Michaela Thürmer

Pädagogin

Ich bin in Passau geboren und in Ruderting auf dem Land aufgewachsen. Von klein auf bin ich auf Bäume und Berge geklettert und auch heute zieht es mich noch oft in die Natur. Ich liebe es zum Beispiel in Hochseilgärten an meine Grenzen zu kommen und diese zu überschreiten. In meiner Arbeit bei NETS hoffe ich, andere mit meiner Begeisterung für die Natur anstecken zu können.

Den Wunsch, beruflich „etwas Soziales“ zu machen, gibt es bei mir schon seit langem. Bereits als Teenager habe ich mich an diversen sozialen Projekten engagiert und war zum Beispiel Betreuerin einer Kindererholung auf Rügen.

Nach dem Abitur habe ich in Regensburg Pädagogik studiert. Anschließend ging es zurück nach Passau um in „Caritaswissenschaft und werteorientiertes Management“ meinen Master zu machen. Derzeit schreibe ich an meiner Masterarbeit und freue mich, bei NETS meinen Wunsch verwirklichen zu können.

 

Ivonne Beutler

Wenn man erwachsen ist, muss man einen Beruf erlernen und arbeiten gehen – so heißt es. Für mich ist die Pädagogik kein Beruf, sondern eine Berufung und die Arbeit kein Zwang und Ballast, sondern eine Passion, die mir Freude macht. Nachdem ich im Herbst 2016 mein Bachelorstudium in allgemeiner Pädagogik beendet habe, haben mich die Winde zu NET mit System geführt, wo ich von der Theorie in die Praxis einsteigen konnte.

Die Arbeit mit Menschen hat mir schon immer Spaß gemacht, anderen zu helfen und sie zu unterstützen war immer ein Teil meines Lebens und ich hatte das Glück diesen Teil meines Lebens zu meiner Arbeit machen zu können.  
Da ich meine Kindheit auf dem Land verbringen durfte, war ich schon immer in der Natur unterwegs. Auch heute zieht es mich noch viel nach draußen, so habe ich die Möglichkeit dem Alltag für eine kurze Zeit zu entfliehen, zu mir zu finden und Kraft zu tanken.

Ich bin froh in einem so herzlichen Team einer so erfüllenden Arbeit nachgehen zu können und freue mich auf alle neuen Herausforderungen und Erfahrungen, die noch auf mich zukommen werden.

Michaela Wutz

Michaela Wutz Dipl. Psychologin (Univ.) und Assistenzhundetrainerin (ATN)

Ich wurde 1968 geboren, bin verheiratet und habe mit meinem Mann 5 eigene Kinder. Schon seit meiner Jugendzeit habe ich viel Freude daran mit Kindern zu arbeiten. Nach meiner Familienzeit habe ich in einem Kinderheim zu arbeiten begonnen und war viele Jahre als Fachdienst in einer Schule für geistig behinderte Kinder. In meiner Freizeit bin ich gerne mit den Pfadfindern (Royal Rangers) unterwegs und leite dort auch seit mehr als 15 Jahren eine Gruppe oder bin mit Jugendlichen in der Ukraine unterwegs, um auch dort Kinder und Familien in vielfältiger Weise zu unterstützen. Seit 2016 darf ich nun auch Assistenzhunde ausbilden und meinen Hund Sam in der Therapie mit einsetzen.

Der erlebnispädagogische und systemische Aspekt gefällt mir an NET ganz besonders gut, weil ich so alle mir wichtig gewordenen Ansätze unter "einen Hut" bringen kann.

Lisa Gorlas

Allgäuerin und Kunsttherapeutin (FH)

An meiner Arbeit im Team von Natur-Erlebnis-Training mit System schätze ich sehr, jeden Tag Menschen verschiedenen Alters und Nationalitäten in den unterschiedlichsten Lebensrealitäten begegnen zu dürfen. Die Vielfältigkeit der ambulanten Familienhilfe ist immer wieder spannend und bereitet mir große Freude.

In meiner pädagogischen und therapeutischen Arbeit greife ich gerne auf achtsamkeitsbasierte Methoden der Kunsttherapie, drinnen und draußen in der Natur zurück, um den Zugang eines Kindes, Jugendlichen oder einer Familie zu den individuellen Ressourcen zu stärken.

Karin Raida-Rühl

Diplom Sozialpädagogin (FH)

Im Bayerischen Wald geboren und an der geheimnisvollen Ilz nahe Passau aufgewachsen,  habe ich schon früh die Natur als Kraftquelle für mich entdeckt.

In Studium und Berufsleben widmete ich mich intensiv dem ganzheitlichen Lernen und Lehren der Waldorf- und Montessoripädagogik.

Es macht mir  große Freude, im  kreativ und pädagogisch vielseitig-motivierten Team von NETS mit ganzheitlich und handlungsorientierter Natur- und Erlebnispädagogik methodisch arbeiten zu können. Kinder und Jugendliche im Rahmen der sozialpädagogischen Familienhilfe begleiten und unterstützen zu dürfen, ist ein sehr kostbarer und wertvoller Bestandteil in meinem Leben.

Julia Neulinger

"Die Definition von Wahnsinn ist, immer wieder das Gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten."
(Albert Einstein)


Mein Name ist Julia Neulinger und ich bin in Weilheim geboren. Aufgewachsen und groß geworden im wunderschönen Voralpenland in Oberbayern, durfte ich schon von frühester Kindheit an die Vorzüge und Besonderheiten des Erlebens in der Natur genießen. Durch viele dieser positiven Erinnerungen geprägt, ist es mir auch heute noch ein großes Bedürfnis die Natur in all ihren Facetten immer wieder neu kennen zu lernen, zu erforschen und andere mit meiner Begeisterung und Neugierde anzustecken und zu motivieren.

Meine Passion zur sozialen Arbeit entdeckte ich bereits während meiner Jugend und anschließend im Rahmen meines Lehramtsstudiums an der Universität Passau, als ich mich in vielen Bereichen der Kinder- und Jugendarbeit, wie auch der ambulanten Familienhilfe engagierte. Dass dies nicht nur ein Berufswunsch sondern auch eine Herzensangelegenheit war, bestätigte sich mir dann auch zunehmend während meines anschließenden Studiums an der Fachakademie für Sozialpädagogik in Deggendorf, in dem ich erleben und lernen konnte, mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen individuell, lösungs- und ressourcenorientiert zu interagieren und zu arbeiten.

Ich bin sehr glücklich und dankbar, dass ich Teil des Teams bei Natur-und-Erlebnis-Training mit System sein darf. Dies ermöglicht mir nicht nur, mit Menschen auf einer Augenhöhe individuell zu arbeiten, sondern gibt mir auch die Chance eigene Ressourcen in meine pädagogische Arbeit einfließen zu lassen.